QB Tagebuch: Vorwort

Quelle: sportsmockery.com

In folgender Artikelreihe möchten wir, das sind „philippgd“ und „janikbears“, euch Lesern die Saison 2018 von Mitchell Trubisky näherbringen. Wir werden mit unserem „QB Tagebuch“ das Spiel des Jungen von Woche zu Woche anhand von Videomaterial analysieren und die Leistungen in einen Kontext mit der Situation und getroffener Aussagen stellen.

Inhaltsangabe

  • Part 1: Vorwort
  • Part 2: 20.07.19
  • Part 3: 24.07.19
  • Part 4: 27.07.19
  • Part 5: 31.07.19
  • Part 6: 03.08.19
  • Part 7: 07.08.19

Vorwort

Um bei den Lesern dieses Tagesbuchs, seien sie Bears Fan oder einer anderen Fangemeinde angehörig, erst einmal unsere baldigen Bewertungen an der einen oder anderen Stelle nachvollziehbarer zu machen, haben wir uns für ein „Vorwort“ entschieden.

Das Team der Chicago Bears schaffte es in die Playoffs und verlor. Um dahin zu gelangen, erzielten sie 25,6 Punkte pro Spiel, ein Top10 Wert. Es ist Trubiskys Jahr der Weiterentwicklung und der Eingewöhnung in das neue System von Matt Nagy, indem sie bereits zu den Top Anwärtern in der NFC aufstiegen. Die Coaches vertrauen ihm nicht nur rein die Vorgaben auszuführen, sondern selbstbewusst zu agieren. Er selbst zu sein.

Head Coach Matt Nagy arbeitete unter Andy Reid bei den Eagles und folgte diesem danach zu den Kansas City Chiefs, um dort drei Jahre als QB Coach und zwei Jahre als OC tätig zu sein. Von Anfang an war er der große Verfechter der Philosophie, ein System in Absprache mit dem Quarterback auf die Beine zu stellen, obwohl dieser unerfahrener nicht sein könnte. „We’re always looking for feedback from [Trubisky] “, sagte er vor dem Spiel gegen die Lions. „And right now, we’re starting to feel comfortable with a select group of players, how it fits, and concepts for certain players.”

GM Ryan Pace hat die vorherige Saison unter Dowell Loggains miterlebt. Er wusste, dass mehr als ein einfacher Austausch der Coaches nötig war, um die Offensivprobleme zu beheben. Er holte Allen Robinson, Taylor Gabriel und Trey Burton in der FA und gab einen Pick in der zweiten Runde für Anthony Miller aus. Ohne einen Kader bestehend aus talentierten Spielern könne das System noch so gut sein, es werden immer ein paar Prozente fehlen. Es mussten also Coaches und Kader verbessert werden, um Trubisky in einer komfortablen Situation reifen zu lassen.

In seinen 12 Spielen als Rookie von Beginn an warf Trubisky nur drei Mal über 200 Yards und nie mehr als einen TD pro Spiel. Die Bears waren zu vorsichtig mit ihm. Sie wollten ihn nicht so oft vom Gegner berührt oder Interceptions werfen sehen. In Sachen „durchschnittliche Air Yards“ befand er sich am unteren Ende der Liga neben McCown, Osweiler & Co. wieder.

Alex Smith war im Vorfeld vielleicht die ideale Testperson für Matt Nagy. Er war jahrelang eines der Paradebeispiele des vorsichtigen Quarterbacks, ehe  Matt Nagy ihn im letzten Chiefs Jahr Tiefenpässe spielen ließ. Trubisky konnte man nach 2017 in die gleiche Schublade stecken, in ihm wurde diese Spielweise so eingebrannt, dass die neuen Coaches es ihm regelrecht austreiben mussten. Matt Nagy sagte dazu: „We threw a lot at him in training camp and he handled it really well”. Und weiter: „The success because there were some failures within the learning process … I was OK with it. There were some interceptions. We were trying to teach him how to be aggressive and throw downfield. I think we broke that pattern and now he’s good there.”

Die Aussage sollte keine Kritik von Nagy an Vorgänger John Fox sein, doch bieten sie einen Einblick in die Herangehensweise des vorherigen Regimes. QB Coach Dave Ragone, der nur wenige Kilometer von Trubiskys Heimatort aufgewachsen ist und dem der Junge somit schon länger ein Begriff ist, sagte über ihn, dass der Spieler der 2018er Saison der Spieler ist, der schon in der High School in einer aggressiven Offense den Ball durch die Lüfte fliegen ließ. Sein erstes NFL Jahr war also entgegen des Typus von Trubisky. Die Coaches standen vor der Saison also vor der Aufgabe diesen Charakter wiederzubeleben.

Inwieweit Trubisky das umsetzen konnte und wie er sich persönlich unter den Voraussetzungen auf dem Weg bis in die Playoffs geschlagen hat wird nun jeden Mittwoch und Samstag folgen. To be continued…

janikbears
Gründer von Beardown Germany (2014). Eigentlich Fußballer, Trainer und hat auch dort eine Vorliebe für Taktik. Im Jahr 2010 auf die NFL gestoßen, wobei von Anfang an klar war, dass nur ein Team für ihn in Frage kommt.