Neuen Defensive Coordinator: Warum Chuck Pagano?

Quelle: ABC7Chicago

In einer Woche ist viel passiert in Halas Hall. Die 2018/19 Superbowl Träume sind geplatzt nach einem überraschend konservativen Spiel gegen die Superbowl Champs der letzten Saison. Defensive Coordinator Vic Fangio, der die Monsters of the Midway wieder zum alten Eisen schmiedete ist nun Head Coach in Denver. Nun ist neues Blut in Halas Hall angekommen. Die Chicago Bears haben keine Zeit verloren und einen der respektiertesten Coaches der NFL geholt um unsere stärkste Truppe auf hohen Niveau zu halten.

Chuck Pagano

Football Fans kennen seinen Namen. Seine Erfahrung als College und NFL Coach reicht 32 Jahre zurück. Er ist ein Coach der immer wieder neues dazugelernt hat und Erfolg hatte. Wir sprachen etwas länger im Podcast über ihn weil er einfach ein guter Kandidat für die Bears ist. Neben Todd Bowles wohl der beste Kandidat. Erfolg und Erfahrung kann man kurz herunterbrechen.

Lebenslauf

  • Boise State (1987–1988)
    Linebackers coach
  • East Carolina (1989)
    Defensive backs coach
  • UNLV (1990)
    Defensive backs coach
  • UNLV (1991)
    Defensive coordinator
  • East Carolina (1992–1994)
    Defensive backs coach and linebackers coach
  • Miami (Florida) (1995–2000)
    Defensive backs and special teams coach
  • Cleveland Browns (2001–2004)
    Secondary coach
  • Oakland Raiders (2005–2006)
    Defensive backs coach
  • North Carolina (2007)
    Defensive coordinator
  • Baltimore Ravens (2008–2010)
    Secondary coach
  • Baltimore Ravens (2011)
    Defensive coordinator
  • Indianapolis Colts (2012–2017)
    Head coach

Und was hatte er bei den genannten NFL Teams erreicht?

Chuck ist ein Secondary Guru. Die 2001-2004er Browns hatten die besten Secondary in der NFL mit Pagano als Defensive Backs Coach. In 2001 erlaubten die Cleveland DBs nur 13 Passing Touchdowns. In 2003, 28 Interceptions von NFL-Leading 33, inklusive 10 von Rookie Cornerback Anthony Henry.

In 2006 mit den Raiders, erlaubten die Raiders DBs nur 151 Yards Passing pro Spiel, rund 100 weniger als in 2004, bevor Pagano zum Team gestoßen ist.

Sein Ruf eilte ihm voraus und in 2008 wurde er nach Baltimore geholt um damals Rookie Head Coach John Harbaugh zu helfen. Nun als Secondary Coach, statt nur Defensive Backs Coach. 3 Jahre später verließ Defensive Coordinator Greg Mattison die Ravens und Pagano rückte auf die DC Position. Die Ravens Defense beendete die 2011er Saison auf dem dritten Platz in Yards erlaubt und Punkte erlaubt, zweite in Rushing Yards erlaubt und sind vom 21. Platz in Passing Yards erlaubt in 2010 zum vierten Platz vorgerückt. Mithilfe von 17 Interceptions schloss die Ravens Defense auf dem ersten Platz in Passing Touchdowns erlaubt ab.

Aufgrund der Erfolge wurde Pagano schnell wieder befördert und wurde 2012 zum Head Coach der 2-14 Indianapolis Colts ernannt. Da erschuf er in Null-Komma-nix ein 11-5 Colts Team trotz Leukämie (Blutkrebs) Diagnose anfangs der Saison.

Als Head Coach hatte Pagano kein Glück. In seinen ersten 3 Jahre haben seine Colts die Playoffs erreicht, sind jedoch nie in den Super Bowl gekommen. Seine Playoff Niederlagen waren immer gegen die Mannschaften die letztendlich die Superbowl Sieger waren und Quarterback Prodigy Andrew Luck verletzte sich in 2015, spielte offensichtlich über eine Schulterverletzung in 2016 hinweg und spielte 2017 gar nicht. Ende 2017 wurde Pagano entlassen von den Colts und entschied sich, trotz Anrufen von den Raiders, Dolphins und Bills nicht als NFL Coach zu arbeiten. Stattdessen wollte er Zeit mit sein Familie verbringen und “sich wieder sammeln” um die NFL Offenses und neue Einflüsse zu studieren.

Warum Chicago?

Head Coach Matt Nagy hatte viel Erfolg in 2018 in seinem ersten Jahr als NFL Head Coach. Größtenteils wegen einer Top Defense unter alleiniger Führung von Vic Fangio. Das war auch so gewollt. Fangio wandelte innerhalb weniger Jahre die zweitschlechteste Verteidigung in eine der besten in der NFL Geschichte. Die 2018er Bears beendeten die reguläre Saison mit einem 12-4 Ergebnis, Als Könige der NFC North, scheiterten sie aber in der ersten Playoff-Round. Ein Grund dafür war das konservative Playcalling auf der defensiven Seite. Präventive defensive Plays waren schon in der erste Woche gegen Green Bay ein Thema und am Ende der Saison wieder.

Chuck Pagano legt eine aggressivere Einstellung an den Tag. Blitzes, Stunts, Press-Coverage und versteckte Coverages markierten Pagano Defenses. Dazu bleibt die Defense in einer 3-4 Base. DC-Kandidat Ed Donatell ist ein 4-3 Coach und Vance Joseph spielt ein ganz andere Art von 3-4. Die 2011 Ravens waren ein sehr ähnliches Team mit etwas weniger Talent.

Zudem ist er auch ein erfahrener Coach mit Head Coach und Playcalling Erfahrung. So kann Matt Nagy weiterhin seine Offense aufbauen und muss sich nicht um die Defense kümmern. Pagano ist auch ein On-Field Coach der sehr respektiert wird von Spielern der gesamten NFL. So haben wir es erlebt, während seines Kampfes mit Leukämie. Vielen ist die „Chuck-Strong-Kampagne“ sicherlich ein Begriff.

Quelle: New Haven Register

Fazit zur Trainerverpflichtung

General Manager Ryan Pace und Head Coach Matt Nagy, der sicherlich viel zu Sagen hatte im Auswahlprozess zeigen das sie ganz genau wissen was sie wollen.

Matt Nagy über den neuen Defensive Coordinator Chuck Pagano:

Chuck Pagano ist ein 3-4 Defense Coach mit einem guten Auge für die Secondary und viel Erfahrung als Game Caller. Anders wie Vic Fangio zwingt er gegnerische Offenses zu Fehlern. Mit einer bereits sehr starken Defense sollte er noch viel Spaß haben und wir als Fans auch.

In Pace we Trust,

Stay Strong Chuck,

Bear Down!!!

Facebook Comments