BDG-Mailbag: Bleibt Vic Fangio bei den Bears?

Ich habe euch in der vergangenen Woche über Facebook und Twitter nach euren aktuellen Fragen zu den Chicago Bears gefragt. In diesem Artikel werde ich, hoffentlich zu eurer Zufriedenheit, darauf antworten.

Holger: Wie lange bleibt Vic Fangio noch der Defensive Coordinator der Bears?

In seiner vierten Saison in Chicago hat Vic Fangio die Bears Defense endlich in die Elite befördert. Dafür wurde er 2015 geholt. Die Bears führen die meisten Statistiken für den Großteil der Saison an, unter anderem auch das DVOA Rating von Football Outsiders. Eine solche Leistung weckt Begehrlichkeiten.

Der 60-jährige Vic Fangio wurde in der Vergangenheit bei Head Coach Jobs immer wieder übergangen (ebenso von den Bears in der letzten Offseason) und hat diese Ambition eigentlich an den Nagel gehängt. Aber wer weiß, ob es ihn nicht doch noch einmal packt, jetzt wo er Berichten zufolge nicht nur ein Kandidat ist, sondern einer der Favoriten auf dem Markt.

Ich für meinen Teil glaube allerdings nicht daran. Es hat einen Grund, warum es ihm in all den Jahren zuvor nicht zugetraut wurde. Verlässt Vic Fangio die Bears im Winter dennoch, dann ist das auch kein Beinbruch. Schon vor gut einem Jahr sprach ich in unseren Podcasts davon, dass Fangio ein guter, aber kein großartiger Defensive Coordinator ist. Wie schon bei den 49ers, so musste auch das Bears Personal auf ein Elite Level angehoben werden, damit sie auf gleichem Level performt. War das, auch bei vorigen Stationen, nicht der Fall, waren seine Defenses ebenfalls nichts Besonderes. Außerdem soll einmal gesagt sein, so gut wie unsere Verteidigung auch ist, aber in 3 aus 12 Spielen (immerhin ein Viertel) brach sie zu ungünstigen Zeitpunkten ein und ist damit mitverantwortlich für die Niederlagen in diesen Spielen (GB, MIA, NYG). Ich lege mich fest, unter einem Wade Phillips wäre das nicht passiert.

Gleichwohl das sehr negativ klingen mag, möchte ich betonen, dass mir Kontinuität lieber wäre und ich auch für das wahrscheinlichere Szenario halte. Bei einem Abgang Fangios würde ich mir Todd Bowles wünschen. Es deutet immer mehr darauf hin, dass er seinen Head Coach Posten bei den Jets verlieren wird. Er war im letzten Jahr schon angezählt und wird im Big Apple nun als der Falsche für die Entwicklung von Sam Darnold angesehen. Als beide Teams im Oktober aufeinandertrafen wurde von der engen Beziehung zwischen Nagy und Bowles mehrfach berichtet. Er würde das derzeitige System beibehalten und mit Khalil Mack, Akiem Hicks und Eddie Jackson eine aggressive Defense auf den Platz bringen, wie er es mit den Cardinals in den Jahren 2013 und 2014 tat, als diese auf den Plätzen 2 und 7 im DVOA Ranking abschnitt.

Josef: Welche Position wird im kommenden Draft für die Bears interessant? Und von wem muss der Vertrag verlängert werden?

Zu diesem Zeitpunkt schwer zu beantworten, da ich nicht weiß, wie der Kader zum Zeitpunkt des Drafts aussehen wird. In einer fiktiven Welt, in der der Kader exakt so bleibt, wie er nun aussieht, sehe ich die Position des „Edge Rusher“ als größte Baustelle an. Lynch hatte einen klasse Start, doch ist seitdem unsichtbar. Leonard Floyd steht trotzdem in Pass Rush Statistiken weiter hinter ihm. Es sollte ein Partner für Khalil Mack gesucht werden.

Auf Spotrac kann man sich die Spieler mit auslaufenden Verträgen ansehen. Der Kader ist stark und benötigt nur mehr Erfahrung. Diese kommt mit der Zeit automatisch. Mein Wunsch wäre es möglichst jeden Spieler zumindest bis ins Trainingscamp im Kader zu halten und sich weiter als Team einzuspielen. Genauer werden wir dann, wie immer, in unseren Free Agency Podcasts im neuen Jahr.

Steven: Hat Trubisky die Erwartungen erfüllt und was erwartet man weiterhin von ihm in diesem Prozess?

Meine statistischen Erwartungen, die ihr in der „BDG Stammtisch“ Episode, in der „philippgd“ und meine Wenigkeit miteinander Wetten abschließen, nachhören könnt, wurden/werden wohl nicht erfüllt. Da war ich wohl etwas zu euphorisch. Meine spielerischen Erwartungen jedoch schon. Er entwickelt sich von Woche zu Woche in Teilbereichen seines Spiels weiter und nur darauf kommt es bei einem jungen Quarterback an. Währenddessen spielt er gut genug, um mit dem Team am Ende des Kalenderjahres in die Playoffs einzuziehen. Dabei findet sich die Bears Offense im Bereich „Punkte pro Spiel“ in den Top5 der NFL wieder. Eine genaue Trubisky Analyse jedes einzelnen Saisonspiels wird in der Offseason in unserem „Quarterback Tagebuch“ erscheinen.

Manuel: Adrian Amos wird nach dieser Saison Free Agent. Wo würdest du ihn im ligaweiten Vergleich auf seiner Position einschätzen und wie groß könnte/sollte sein Payday werden?

Adrian Amos hat sich vermutlich (/zum Glück) verzockt. Ich denke nicht, dass die Bears ihm so viel zahlen werden, wie sie ihm noch im Sommer geboten haben. Er selbst, oder sein Berater, empfanden den Betrag nicht hoch genug. Er wird wahrscheinlich den Markt austesten. In der letzten Offseason konnte man jedoch beobachten, dass Safeties in der NFL, nett ausgedrückt, nicht den größten Marktwert haben. Wie lange waren Vaccaro, Reid und Boston vertragslos? Von einem ligaweiten Ranking sehe ich mal ab, da sich Amos, so viel verrate ich, nicht einmal in meinen Top5 der vertragslosen Safeties 2019 befindet. Eine genauere Beschreibung meiner Sicht auf Amos findet ihr hier.

Manuel: Wie schätzt du die Chance ein, dass der aktuelle Erfolg auf Jahre konserviert werden kann? Gerade mit Green Bay und Minnesota haben die Bears starke Konkurrenten in der Division, sodass es schwer ist dauerhaft oben zu stehen.

Eine wirklich spannende Frage. Meine Meinung zu den Lions, bzw. zu Quinn / Patricia, ist ja inzwischen bekannt. Green Bay habe ich bis zu dieser Woche als größten Konkurrenten angesehen, doch nun muss erstmal der neue Trainer gefunden werden, bevor etwas zur Zukunft der Packers gesagt werden kann. Minnesota steht ab der kommenden Offseason vor dem Problem, von dem ich immer spreche, wenn ich das „Super Bowl Fenster“ erwähne. Die Vikings profitierten zuletzt stark davon, rückwirkend den mit Abstand besten Draft im Jahr 2015 hingelegt zu haben. Während der Großteil der Teams in diesem Jahr sich einige Fehlgriffe leisteten, haben die Vikings nicht nur 4 Starter, sondern darunter sogar 3 Stars finden können. Nach vier Jahren Rookie Dasein folgt nun jedoch der Zahltag. Zukünftig wird man immer wieder gute Leute ziehen lassen müssen, weil sie nicht länger bezahlbar sind. Die Bears sind somit vorerst das einzige Team in der NFC North mit einem offenen Fenster, die Chancen stehen also nicht allzu schlecht. Bears Takeover.

Facebook Comments