VorBEARicht: Bears @ Giants ’18

Quelle: Giants News

Nach fünf Siegen in Folge geht es für die Chicago Bears in den Big Apple um gegen die New York Giants erneut ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten. Auf dem Papier spielt ein 8-3 Team mit einer Serie von Siegen gegen eine 3-8 Mannschaft, die am letzten Wochenende erst gegen Philadelphia verloren hat. Allein die Tatsache, dass Mitch Trubisky erneut aufgrund einer Schulterverletzung an seinem Wurfarm ausfallen wird, macht diese Begegnung sofort enger als zunächst erwartet.

Außerdem sind die Giants besser als ihr Record es vermuten lässt. Sie haben sich stetig in diesem Jahr verbessert und in froher Erwartung des großen Matches gegen die Los Angeles Rams in der nächsten Woche besteht Stolpergefahr. Die Bears sollten diese Begegnung nicht auf die leichte Schulter nehmen. In New York zu gewinnen, ist immer schwierig.

Bis zum Spielbeginn und teils noch während des Spiels fallen ca. 8 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel, so die Vorhersage. Der Platz wird nach dem Gewitterschauer tief und matschig. Runner wie Tackler müssen besonders aufpassen bei diesen Bedingungen, die das Spiel verlangsamen werden.

Offense

Das Laufspiel der Bears ist in diesem Jahr dürftig. Nicht, dass es das Team bisher benötigt hätte, aber gegen die Giants könnte sich die Offense das Spiel deutlich erleichtern, wenn sie mit harten Runs von Jordan Howard die Uhr und den Ball kontrolliert.

Wenn er gegen diese Run Defense nicht sein erstes 100 Yard Spiel bestreitet, dann wird es Howard in diesem Jahr nicht mehr schaffen. Statistisch wirken die Giants da im Grunde recht solide. Jedoch muss man dabei berücksichtigen, dass sie zur Trade Deadline Nose Tackle Damon Harrison an die Detroit Lions abgegeben haben. Betrachtet man nur die Spiele seit seinem Abgang, erlaubt die Verteidigung im Schnitt 4,8 Yards pro Lauf und bekommt seitdem vor allem durch die Mitte nichts mehr gestoppt. Zuletzt ließen sie Peyton Barber und Josh Adams wie All Pro Runningbacks aussehen.

Head Coach Matt Nagy hat bisher nicht auf das Laufspiel seines Teams vertraut. Das Matchup dafür war aber auch noch nie so gut dafür, wie im Spiel gegen die Giants.

Jedoch kann sich der Passangriff in diesem Spiel auch durchsetzen, ohne dass die Bears es sich leicht machen und auf das Laufspiel setzen. Mitch Trubisky wird dem Team fehlen. Chase Daniel hat seinen Job im letzten Spiel gegen die Lions erledigt. Nun hat er eine ganze Woche Zeit gehabt, mit der ersten Angriffsreihe zu trainieren, was sicherlich ein Vorteil für ihn ist. Eine gute Gelegenheit um sich als Backup auf einen Startplatz bei einem anderen Team zu bewerben. Zumal ihm ausgerechnet die New York Giants bei der Arbeit zusehen werden, die sich auf der Suche nach einem neuen Playcaller befinden.

Janoris Jenkins wird auf seiner gewöhnlich rechten Seite die Matchups gegen Allen Robinson und Taylor Gabriel bespielen. So eng es hier auch zugehen mag, wird das kaum eine Rolle für den Ausgang der Begegnung spielen. Denn Daniel muss wahrscheinlich selten in Augenschein nehmen, was auf jener Seite passiert. Das zweite Matchup bestreitet nämlich ein alter Bekannter der Bears, BW Webb. Der Cornerback bestritt vor einem Jahr die Saisonvorbereitung in Chicago, schaffte es aber nicht einmal in den Kader. Mittlerweile ist er in sechs Jahren bei seinem siebten Team gelandet. Er ist gleichzeitig ein Leichtgewicht und langsam. Dieses Matchup sollten die Bears mit Taylor Gabriel testen. Kaum ein Team erlaubt mehr Big Plays als die New York Giants und diese gehen bevorzugt über Webb.

Zeit genug wird unser Quarterback dafür bekommen. Die Giants erzeugen bereits die gesamte Saison kaum Druck auf den Quarterback. Die erfolgreichsten Pass Rusher B.J. Hill, Lorenzo Carter und Mario Edwards haben jeweils zwei Sacks. Einzig die Oakland Raiders haben einen noch schlechteren Pass Rush.

Daniel sollte allerdings auf Safety Landon Collins aufpassen. Der ehemalige Teamkollege von Eddie Jackson ist für seine Ball Skills bekannt. Eines das dieses Spiel nicht gebrauchen kann sind Punkte der Giants nach Turnovern. Ball- und damit Spielkontrolle sollten in einem Spiel mit Backup Quarterback und den besten Verteidigern der NFL in den eigenen Reihen die oberste Priorität haben.

Die kurzen Räume bekommt der Gegner ganz gut verteidigt. Gerade in der Red Zone wird es verdammt schwer gegen sie über den Pass zu scoren. Andere Teams haben dann aufs Laufspiel gesetzt. Spätestens dort sollte Nagy auf seine Zugpferde Howard und Cohen wetten.

Key Matchup: Ein Turnover freies Spiel von Backup Quarterback Chase Daniel

Defense

Die New York Giants wollen ihre Playmaker Saquon Barkley und Odell Beckham Jr. in Szene setzen. Beide erzielten gemeinsam mehr Yards als die restliche Offense zusammen, zieht man ihre 17 Touchdowns ab, bleiben noch fünf für die restlichen Mitspieler übrig. Roquan Smith wird sich dem Rookie Runningback annehmen. Kyle Fuller und Prince Amukamara einem der besten Wide Receiver dieser Dekade.

Der nächste Gegner zeigt hauptsächlich Bubble Screens und weiteres kurzes Passspiel. Nicht etwa, weil Eli Manning den Ball nicht tief werfen kann, sondern weil seine Offensive Line ihm einfach nicht die nötige Zeit gibt. Manning gehört zu den fünf Quarterbacks, die am schnellsten den Ball in dieser Saison zum Receiver abgeben, ist dabei allerdings der am zweithäufigsten gesackte Spielmacher der Liga.

Nate Solder kommt bisher nicht an sein Leistungsniveau vergangener Tage bei den New England Patriots heran, was vor allem daran liegt, dass inkompetentes Blocking sich immer von innen nach außen verschiebt. Er bekommt von seinen Mitspielern schlichtweg unlösbare Aufgaben vorgesetzt. Rookie Will Hernandez zum Beispiel, ist in Sachen Run Blocking eine wirkliche Verbesserung für die Giants, kann aber den herannahenden Verteidiger nur selten vor sich halten. So versucht er mit ihm Richtung Außen abzuwandern, nur hat Solder dann ständig zwei Männer vor sich.

Die größte Schwachstelle ist aber Right Tackle Chad Wheeler. Pass Rusher Khalil Mack hat mit ihm letztes Jahr schon Bekanntschaft gemacht und in der Rückschau kann man sich ansehen, dass Wheeler keine Chance gegen ihn hatte. Wir sollten daher Mack wieder häufiger über die rechte Seite rushen sehen, als in den letzten Wochen.

Das Problem der Giants Offense in diesem Jahr ist, dass sie ihren eigentlichen Plan nur selten umsetzen können. Man möchte über den Lauf und das Kurzpassspiel Odell Beckham gelegentlich auf eine tiefe Eins gegen Eins Route schicken und ihn das Matchup gewinnen lassen. Nur erlauben gegnerische Defenses dies in der Regel nicht. Und so wird von der besten Verteidigung des Landes erwartet, dass sie es den bisherigen Gegnern der Giants gleich tut. Ein Contest bei einem tiefen Pass auf Beckham gegen Kyle Fuller sollte bereits an der Line of Scrimmage verhindert werden.

Bleibt ihnen also Saquon Barkley. Ob auf kurzen Routen oder eben vor allem im Running Game, der Rookie ist ein Ausnahmetalent auf seiner Position. Gerade für solche Matchups haben die Bears sich im letzten Draft ebenfalls einen Ausnahmespieler geholt. Roquan Smith wird es mit Barkley die meiste Zeit aufnehmen und soll den Runningback in den Griff bekommen. Beurteilen sollte man ihn dabei nicht an einem einzigen verpassten Tackle, sondern wie oft er Barkley für wenig Raumgewinn stoppen kann.

Key Matchup: Saquon Barkley gegen Roquan Smith

Special Teams

Die Bears tuen gut daran, jeden Kickoff hinter die Endzone zu treten oder zumindest besser zu covern als in der bisherigen Saison. Denn Returner Jawill Davis ist hier sehr gefährlich. Mehrfach konnte er seinem Team in den letzten drei Wochen gute Field Positions bescheren. Dies kann vor allem ein Faktor sein, da Placekicker Aldrick Rosas bisher eine nahezu perfekte Saison spielt und kein Problem damit zu haben scheint, den Ball auch aus über 50 Yards noch zwischen die Pfosten zu befördern. Nun fallen voraussichtlich auch die Special Teams Asse Sherrick McManis und Benny Cunningham gegen eine der besten Mannschaften in dieser Phase des Spiels aus.

Die Bears Defense wird ihren Gegner dominieren. Aber Scoring Drives nach gutem Return für nur 20 Yards zum Field Goal zu verhindern, wird es auch für unsere Monster schwierig machen. Erwarten wir daher unter den Gegebenheiten keinen Blowout. Unser Team muss auswärts unter schwierigen äußeren Bedingungen ran, gegen ein Team, dass zumindest über die individuelle Klasse einiger Spieler verfügt, gegen eine überlegene Mannschaft zu punkten und zu gewinnen. Hinzu kommen die Ausfälle in den Special Teams. Mit guten Field Positions können die New York Giants das Spiel eng halten. Am Ende setzen sich aber Gewinner-Teams auch unter solch schwierigen Voraussetzungen durch.

philippgd
Bears Fan seit 2005, Beardown Germany Mitglied seit 2015. Ehemaliger O-Liner, dementsprechend mit einem Faible für diese Positionsgruppe. Heute vielmehr als Draft Nerd bekannt und ist seit 2019 Scout/Autor für das Football-Magazin "SCOUTREPORT".