Whitehair oder Daniels – Zeit für eine Umstellung?

Quelle: CBS Chicago

Im letzten Draft holten die Chicago Bears sich früh James Daniels für die Offensive Line um mehr Qualität um den jungen Quarterback Mitch Trubisky zu platzieren. Bereits einen Tag später begann die Spekulation darüber, wo der gelernte Center in Zukunft eingesetzt werden soll. Der bisherige Center Cody Whitehair spielte am College einige Zeit als Guard und wurde in seinem ersten Trainings Camp vor zwei Jahren auch zunächst als solcher vorgesehen. Nach der Verletzung von Hroniss Grasu und der Verpflichtung von Josh Sitton spielte er dann jedoch unerwartet als Rookie bereits auf der Center Position. Die Bears haben sich bereits früh nach dem Draft positioniert und verlauten lassen, dass Whitehair auf Center bleibt und Daniels sich als Left Guard versuchen soll. Nach wenigen Tagen im Trainings Camp keimte die Diskussion aber erneut auf, nachdem Whitehair wie bereits in der Vergangenheit diverse Snaps auf Trubisky vermasselte und Daniels gegen die Bengals einen starken Einstand als Center hatte. Trotzdem planen die Bears weiterhin mit Cody in der Mitte.

Lasst uns zunächst eines festhalten. Cody Whitehair ist ein bemerkenswert guter Blocker, sowohl im Run als auch im Passing Game. Aber bei den Snaps hat er Probleme. Wir reden hier also nicht darüber, ob Cody Whitehair in die Startaufstellung gehört oder nicht. Er ist Starter, definitiv. Warum ihn die Bears aber als Center aufstellen wollen, können sie nur an zwei Dingen festmachen. Beständigkeit und Play Calling.

Beständigkeit

Nicht wieder ständige Wechsel in der Offensive Line. Im letzten Jahr sahen wir aufgrund von Verletzungen nie die selbe Front wie im Spiel davor. Wir erlebten davor den Versuch, Kyle Long als Tackle auszuprobieren. Die Line wurde in der Vergangenheit komplett umgekrämpelt. Das Ergebnis war, dass die Offensive Line mit eher durchwachsenen Leistungen in den letzten Saisons aufwartete, obwohl das Talent unbestreitbar vorhanden gewesen ist. Die Center Position zu wechseln, in einer Situation, in der man mehr Beständigkeit haben möchte, wäre nun genau das Gegenteil von dem, was man sich vorgenommen hat.

Doch bei allem was wir in den ersten Trainingswochen erleben durften, wird den Coaches bereits eines klar sein. Auch wenn sie jetzt nichts an der Position ändern. Spätestens wenn James Daniels mehr Erfahrung gesammelt hat, wird er der bessere Center und Whitehair wahrscheinlich sogar der bessere Guard sein. Also warum den Wechsel aufschieben, wenn er doch nicht aufgehoben ist? So hat man eben nächstes Jahr die Schwäche der fehlenden Beständigkeit.

Play Calling

Neben Blocken und Snappen hat der Center eine weitere wichtige Aufgabe in der Offense. Er erledigt die Adjustements vor dem Snap und kommuniziert diese mit dem Quarterback. Er erkennt die Blitzes und Gefahren vor dem Snap und verteilt so die Aufgaben an seine Line. Da hat Whitehair dem Rookie Daniels definitiv etwas voraus.

Doch nehmen wir genau die Situation in der sich Cody als Rookie befunden hat. Er war als Guard eingeplant und wechselte unmittelbar zum Saisonstart auf die Center Position. Von Adjustements oder Calls hatte er keine Ahnung, wurde dies doch weder im Bears Camp noch am College von ihm verlangt. James Daniels hat diese Rolle sogar schon eingenommen bei den Iowa Hawkeyes. Gelöst haben die Bears es vor zwei Jahren ganz einfach. Cody stand zwar in der Mitte und snappte den Ball, die Adjustements kamen allerdings vom erfahrenen Guard Josh Sitton und gelegentlich von Kyle Long.

Dieses Argument zählt daher auch nicht. Whitehair kann auf Guard wechseln und den unerfahrenen Daniels bei den Calls unterstützen.

Whitehair oder Daniels?

Bei jedem misslungenen Snap von Whitehair werden wir die Bears an diese Frage erinnern. Je länger sie es aussitzen, desto offensichtlicher wird, dass sich langfristig Daniels durchsetzen wird. Es ist, trotz aller Dementi, ein wichtiger Schritt, dass der Rookie nun Snaps als zweiter Center erhält. Bis einschließlich dem dritten Preseason Game können sie ja beide noch auf der Position testen, für eine bessere Entscheidungsgrundlage. Mit dem Gedanken, Whitehair könnte auch wieder auf Guard zurückwechseln, machen sie sich hoffentlich bereits jetzt vertraut.

James Daniels ist der Inbegriff eines Inside Zone Scheme Centers und wird langfristig ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Und Cody Whitehair gilt als mannschaftsdienlicher Spieler und wird sicherlich mit der „Degradierung“ auf Left Guard leben können.

philippgd
Bears Fan seit 2005, Beardown Germany Mitglied seit 2015. Ehemaliger O-Liner, dementsprechend mit einem Faible für diese Positionsgruppe. Heute vielmehr als Draft Nerd bekannt und ist seit 2019 Scout/Autor für das Football-Magazin "SCOUTREPORT".