Spielerprofil: Maurice Hurst (Draft ’18)

Quelle: Lon Horwedel/Icon Sportswire via Getty Images

Maurice Hurst ist der Sohn vom gleichnamigen ehemaligen NFL Cornerback der New England Patriots und einem ehemaligen Patriots Cheerleader – Klischee erfüllt. Er spielte unter Jim Harbaugh in Michigan und wurde er in der letzten Saison zum First-Team All Big Ten ernannt. Beim Combine sorgte er für Aufregung, als bei ihm ein Herzfehler festgestellt wurde (was für einige Teams ein No-Go sein wird) und er die Tests deshalb nicht antreten durfte. Bei Nachfolgeuntersuchungen bekam er allerdings grünes Licht.

Combine / ProDay Werte

Größe: 6’2

Gewicht: 292 lbs

Armlänge: 32 

Hände: 9 1/2

Vertical Jump

10 Yard Split

3-Cone Drill

20 Yards Shuttle

Broad Jump

31 Inches

1,73 sec

7,71 sec

4,59 sec

104,0 Inches

Stärken

  • Run Defense: starke Penetration, active Hände und kann sich festsetzen. Er spielt sich konstant durch Blocks.
  • Pass Rush: schneller Start, aktive Hände und seine Beweglichkeit sorgen konstant für Druck. Weiß, wie er einen Mann angreift, während er sich in der Beugung beim Rush befindet. Bekommt seine Arme effektiv hochgerissen, falls er nicht rechtzeitig zum QB durchkommt
  • Einsatz: Sucht den direkten Kontakt. Kämpft sich aggressiv durch den Spielzug, um seine Hände effektiv anzubringen und zum Football zu gelangen. Screens aus der Distanz noch abzufangen gehört zur Routine.
  • Handtechnik: Er versteht offensichtlich, dass er seinen physischen Nachteil durch Technik wett machen muss. Weiß sich Rushes zu erleichtern, Blocker zu kontrollieren und sich durch Technik vom Gegenspieler zu lösen.
  • Beweglichkeit: Geschmeidige Richtungswechsel. Kann die Geschwindigkeit in Engen beibehalten. Starke Beugung in der unteren Körperhälfte.
  • Power: Gleicht seinen Gewichtsnachteil durch Hebelwirkungen, Aggression und einer kraftvollen unteren Körperhälfte aus.
  • Geschwindigkeit: Starker Antritt, durch den Blocker unter sofortigen Druck geraten, ihre Füße richtig auszurichten. Hat einen guten Schub in seinen Bewegungen, um durch Lücken zu preschen.
  • Vielseitigkeit: Hat Erfahrungen auf mehreren Positionen in verschiedenen Fronten (3 oder 4 Lineman). Idealerweise als Three-Technique im 4-3 eingesetzt.

Schwächen

  • Run Defense: Gegen große Kraftprotze in der OL (Big Mauler) kann er Probleme bekommen dagegenzuhalten.
  • Physis: Besitzt nicht die gewünschte Masse und Größe und sein Körperbau gibt auch keinen großen Massezuwachs her.
  • Power: Lehnt sich mit dem Oberkörper ab und zu nach vorne, um den dortigen Kraftnachteil auszugleichen.

Fazit

Die fehlende Größe und geringe Masse wird auch in diesem Fall von vielen Leuten mal wieder angeprangert. In einer Zeit, in der Aaron Donald und Geno Atkins die besten Spieler ihrer Position verkörpern, sollte diese Argumentation jedoch bereits Vergangenheit sein. Vom ersten Jahr an sollte Maurice Hurst bereits situativ eingesetzt werden und Schaden in gegnerischen Offenses verursachen können, bevor sich seine Rolle im weiteren Karriereverlauf vergrößert. Sein Antritt und seine Beweglichkeit stellen ein großes Problem für Offensive Lineman dar. Als Three-Technique würde seine starke One Gap Penetration ideal genutzt und so könnte Maurice Hurst ebenfalls eines Tages zu den besten Leuten seiner Position gehören.

Facebook Comments