Spielerprofil: Frank Ragnow (Draft’18)

Quelle: Arkansas Razorbacks

Frank Ragnow startete in den letzten beiden Jahren in allen Spielen als Guard und Center. Sogar nachdem er erfahren hatte, dass sein Vater verstorben ist, war er kurz darauf auf dem Feld. Er entschied sich nach einer guten Saison als Junior, trotz hoher Erwartungen für den Draft 2017, sein Team ein weiteres Jahr zu unterstützen. Bereits als Freshman erhielt er diverse Ehrungen für sein aufopferndes Spiel.

Combine Werte

Größe: 6,5

Gewicht: 312 lbs

Armlänge: 33 1/8″

Hände: 9 3/8″

Bench Press

40 Yard Dash

3-Cone Drill

20 Yards Shuttle

Broad Jump

26

Stärken

  • Antritt: Bei seinem schnellen ersten Schritt verschwendet er keine Zeit um sich in die perfekte Position zum Block zu bringen.
  • Entscheidungsfindung: Er wirkt sehr gelassen auf dem Feld und trifft die richtigen Entscheidungen für Blocking Konzepte, Double Teams und erkennt woher der Druck kommt.
  • Intelligence: Seine vorhandene Spielintelligenz für das nächste Level ist offensichtlich. Konstant setzt er seinen kräftigen Körper am richtigen Ort ein. Damit gleicht er einige Schwächen aus. Bei Screens zum Beispiel ist er ein toller Schauspieler.
  • Athletik: Er ist ein athletischer Abräumer mit guten großen Körpermaßen.
  • Run Block: Ragnow ist ein sehr talentierter Run Blocker. Sowohl als Guard und auch als Center war ein klassischer kräftiger Big Mauler im Laufspiel. Er kann Run Lanes öffnen, egal in welche Richtung der Spielzug abfolgen soll.
  • Scheme Fit: Idealerweise sind solche Typen prädestiniert für ein Power Run Scheme. Jedoch wird er bei seinem hohen Grad an Football IQ und seinem Antritt auch perfekt in ein Zone Run Scheme passen. Ersteres Schema wird seinen Einstieg in die NFL allerdings erleichtern.
  • Körpermaße: Er hat die Größe und die Masse um gegen schwere Nose Tackle auf der Position des Centers bestehen zu können.
  • Belastbarkeit: Wechsel in der inneren Offensive Line sind im Spiel sofort spürbar. Ragnow ist noch nie verletzungsbedingt ausgefallen. Ein großes Plus.
  • Snapausführung: Ob Under Center oder zur Shotgun, in seinen Tapes sah ich keinen einzigen Fehler beim Snap.

Schwächen

  • Pass Block: In der Pass Protection bewegt er sich als Center zu sehr und hinterlässt so große Lücken in der Mitte. Als Guard wäre dieses Problem geringer zu bewerten. Er muss an seiner Beinarbeit und seiner Kraftübertragung in der Rückwärtsbewegung des Blockens arbeiten.
  • Kraft: Im Unterkörper ist er über jeden Zweifel erhaben. Aber im Oberkörper fehlt es derzeit an Kraft. Er lebt hier sehr stark von seiner Athletik und lässt die Power vermissen um Schwergewichte im Laufspiel wegzuarbeiten.
  • Beinarbeit: Vor allem in der Passverteidigung wird er nicht umhinkommen seine Beinarbeit und die dazugehörige Kraftübertragung zu verbessern. Im Laufspiel setzt er die Füße sehr gut und drängt so den Verteidiger kraftvoll aus der Run Lane. Dort sollte er sich lediglich angewöhnen mit seinen Beinen bis zum Pfiff de Schiedsrichters unaufhörlich weiter zu treten.
  • Balance: Er lehnt sich manchmal zu weit vor und könnte so gegen technisch versiertere Verteidiger mit Rip oder Swim Moves leicht ausgespielt werden.

Fazit

Frank Ragnow ist ein sehr konstanter Run Blocker. Seine Spielintelligenz und Athletik sorgen für ein exzellentes Spiel bei Screens und komplexeren Blockkonzepten, sowie im zweiten Level. Leider müssen Offensive Linemen im Gegensatz zu ihren gegenüberstehenden Gegenspielern absolute Allrounder sein. Und in der Pass Protection fehlen derzeit die Technik und die Kraft im Oberkörper um sofort als Center zu starten. Dank seiner Athletik sind es aber alles Dinge, die zügig mit den richtigen Coaches zu erlernen sind. Sein hohes Pad Level dürfte er sogar schon bis zum ersten Spieltag seiner Rookie Saison in den Griff bekommen haben. Je häufiger sein neues Team den Ball läuft, desto früher wird er den Weg in die Starting Offensive Line finden.

philippgd
Bears Fan seit 2005, Beardown Germany Mitglied seit 2015. Ehemaliger O-Liner, dementsprechend mit einem Faible für diese Positionsgruppe. Heute vielmehr als Draft Nerd bekannt und ist seit 2019 Scout/Autor für das Football-Magazin "SCOUTREPORT".