VorBEARicht: Bears vs Titans

Ich möchte vorab darauf hinweisen, dass dieser und auch die nächsten Vorberichte anders gestaltet sein werden. Der Grund ist denke ich einleuchtend. Die Vorberichte sollen den Leser auf die bevorstehenden Spiele vorbereiten. Die Bears haben sich jedoch vor dem Spiel gegen die Tennessee Titans im heimischen Soldier Field durch ihren 2 – 8 Record aus dem sportlichen Rennen verabschiedet. Dazu kommt nun die Verletzung von Jay Cutler, wodurch sie gezwungen sind, ihren vierten Quarterback Matt Barkley einzusetzen. Von einem normalen Wettkampf kann hier, weiß Gott, nicht die Rede sein. Die Frage „Wie gewinnen wir das nächste Spiel?“ stellt somit keine Bedeutung mehr da.

Jetzt hat man als Fan genau zwei Möglichkeiten:

#1: Man erfindet ein Trinkspiel, das so gut ist, dass man recht schnell voll ist, um das sich anbahnende Grauen zu ertragen.

oder…

#2: Man nutzt die restlichen Wochen (ja, es ist noch lange nicht vorbei) ein wenig sinnvoller, indem man das eigentliche Spiel außer Augen lässt und auf andere Dinge achtet, wie zum Beispiel die Entwicklung einzelner Spieler.

Wir befassen uns in den Vorberichten der kommenden Wochen mit dem Punkt #2 und stellen Spieler vor, die interessant zu beobachten sein werden.

Offense

Runningbacks: Jordan Howard, aber auch Ka’Deem Carey und Jeremy Langford werden besonders gefordert sein. Zum Einen, weil sie nicht viel Hilfe durch das Passspiel der Bears bekommen werden, zum Anderen kommt die Erschwernis durch die Vielzahl der verletzten Offensive Linemen und zu guter Letzt treffen sie auf eine der besten Laufverteidigungen der NFL (7.Platz). Es wäre also vermessen viele Highlights im Laufspiel zu erwarten, doch wer es in solch einer Situation schafft, sich immer mal wieder durchzusetzen, aus dem wird auch etwas werden.

Ben Braunecker: Ein wirklich interessanter Tipp. Manch einer wird Braunecker noch gar nicht kennen, kommt der Undraftet Free Agent doch erst auf insgesamt 29 Snaps in dieser Saison. In keinem Spiel stand er mehr als 10 Snaps auf dem Feld, die Verletzung von Zach Miller wird das allerdings ändern. Ein athletischer Tight End, der in Harvard (!) studierte und nun die Chance bekommt, zu zeigen, dass er vielleicht einmal Miller beerben kann.

Defense

Deon Bush: Der Safety durfte im letzten Spiel gegen die Giants sein Debüt feiern und spielte direkt über die volle Länge. Dabei hinterließ er einen ordentlichen Gesamteindruck. Es wird interessant zu beobachten sein, ob Bush sich weiterhin so ordentlich präsentieren kann und damit für General Manager Ryan Pace eine Baustelle in der Bears Secondary, die in der kommenden Offseason eine Restauration unterzogen werden wird, schließen wird.

Nick Kwiatkoski: Die Suspendierung von Jerrell Freeman ermöglicht uns einen genaueren Blick auf einen weiteren unserer Draft Picks aus der 4. Runde. Linebacker Nick Kwiatkoski kam zwar schon auf den ein oder anderen Kurzeinsatz, doch mehr konnte man nicht erwarten, immerhin stehen Trevathan und Freeman vor ihm und eine Verletzung in der Pre-Season machte alles nicht wirklich einfacher für ihn. Bisher kommt er auf lediglich 7 Tackles in dieser Saison, zu seiner College Zeit sah das noch ganz anders aus, so verbuchte er in West Virginia in drei Jahren 295 Tackles und 6 Sacks.

janikbears
Gründer von Beardown Germany (2014). Eigentlich Fußballer, Trainer und hat auch dort eine Vorliebe für Taktik. Im Jahr 2010 auf die NFL gestoßen, wobei von Anfang an klar war, dass nur ein Team für ihn in Frage kommt.