SpielBEARicht: Bears @ Packers

Die Bears verlieren gegen den Rivalen aus Green Bay 26:10. Das Ergebnis spielt letztendlich keine Rolle. Die Defense konnte ein beeindruckendes Comeback feiern und das Team zeigte den nötigen Willen, den es brauch, aber zuletzt vermissen ließ. John Fox konnte sich also ein wenig Luft verschaffen. Das alles ist schön zu hören, am Ende jedoch, drehen sich meine Gedanken nur darum, wie symbolisch dieses Spiel für die Saison steht.

Es nimmt inzwischen aberwitzige Züge an. Ich habe in meinem Leben noch kein Team gesehen, dass mit so vielen Verletzungen kämpfen musste. Das kann man auch nicht mehr auf falsche Trainingssteuerung oder was weiß ich zurückführen, das ist Pech! Am Ende des Spiels stehen die Bears ohne 18 (!) ihrer Spieler da, die ihnen hätten helfen können. 

Offense

Keep Calm, oder wie das heißt. Wie will man mit Hoyer und Barkley punkten? Dann fallen zusätzlich die Top Guards weg.

  • Zuerst einmal gute Besserung an Brian Hoyer & Kyle Long!
  • Die Offensive Line. Cody Whitehair ist schon weiter als ihn viele zugetraut haben. Ein echter Steal! Leider kann die Line auf Grund der Verletzungen von Sitton und Long nicht weiter zusammenwachsen. Jetzt wird es wieder ungemütlich für die Quarterbacks.
  • Es ist nun einmal Matt Barkley. Das ist kein Affront gegen ihn, er wird ohne sich darauf vorbereiten zu können gegen die Packers ins Spiel geworfen. Er kann nichts dafür. Ich bin auch vollkommen dafür ihn gegen die Vikings spielen zu lassen, anstatt Jay wieder einmal zu früh in den Ring zu schicken. Doch wer glaubt, in ihm könnte ein unerkanntes Talent stecken, sollte den Gedanken gleich wieder begraben. Niemand hat das nötige Potenzial und fliegt mehrfach aus anderen Teams.
  • Jefferys Statistik sieht schrecklich aus (3 Catches, 33 Yards). Diese ist allerdings irreführend. Ihm kamen schlechte Würfe von den beiden Quarterbacks und gute Defense Leistungen dazwischen.
  • Ka’Deem Carey ist verrückt. Ich kann es nur nochmal sagen. Der läuft wie ein irrer in den Gegner. Zeigte erneut eine bessere Leistung als Howard. Letzterer erhielt jedoch erneut zu wenig Snaps, schade. Ich würde es mal interessant finden beide als Duo zu sehen. Ihre Laufstile sind unterschiedlich und würden sich gut ergänzen.

Defense

Ich möchte die Defense gerne mit Lob überschütten, mir fallen so viele Worte ein und gleichzeitig fehlt mir das richtige Wort. Das war heroisch, trifft es vielleicht noch am besten. Vic Fangio und seine Defense dominierten mit Bausby und LeBlanc als dessen Cornerbacks das Spiel für 3 Quarter. Wenn man die Defense so spielen sieht, dann sollte auch der Letzte verstanden haben, warum so viele, inklusive mir, diese Defense vor der Saison in den Top 10 sahen, bis das Verletzungspech begann.

  • McPhee ist zurück! Natürlich spielt er noch nicht die eigentliche Anzahl an Snaps, doch es ist schön ihn wieder auf dem Platz zu sehen.
  • LEONARD FLOYDS DURCHBRUCH! Oder? Wir hoffen es! Gegen die Packers konnte er zumindest seine Kritiker verstummen lassen. 2 Sacks, 1 Forced Fumble und 1 Touchdown. Schön zu sehen, dass die Coaches ihm nun mehr im Pass-Rush zutrauen, statt ihn ständig 10 Yards mit den Tight Ends laufen zu lassen.
  • Die Defense steht und fällt mit Jerrell Freeman. Nicht auszumalen, wie sie ohne ihn wäre. Möge er mir verzeihen, dass ich das nicht häufiger erwähne.
  • Willie Young gehört ebenfalls eine Menge Lob. Vor allem der Rush bei dem Touchdown Spielzug war verdammt stark.
  • Die Schwachstelle der Defense bleibt die Secondary. Erst Recht mit den ganzen Verletzungen. Die Bears müssen hier in der kommenden Offseason trotzdem tätig werden. Ein Coach wie McCarthy wusste das genau und Adams war nicht zu stoppen.
janikbears
Gründer von Beardown Germany (2014). Eigentlich Fußballer, Trainer und hat auch dort eine Vorliebe für Taktik. Im Jahr 2010 auf die NFL gestoßen, wobei von Anfang an klar war, dass nur ein Team für ihn in Frage kommt.