Offseason Analyse: Runningback

Matt Forte & Jeremy Langford

In den kommenden 2 Wochen analysieren wir die Positionsgruppen der Chicago Bears, um herauszufinden, auf welchen Positionen Handlungsbedarf besteht. Gestern starteten wir mit der Quarterback Position. Heute schauen wir auf die Runningbacks, morgen ist die Offensive Line an der Reihe, Donnerstag die Tight Ends und am Freitag begutachten wir die Wide Receiver. In der nächsten Woche widmen wir uns der Defense, sowie der Special Teams Einheit.

Die Runningback Konstellation der Saison 2015 war die wohl vielseitigste der gesamten NFL. Matt Forte kann alles, Jeremy Langford macht den Anschein, dass Talent zu besitzen, bald alles zu können und Ka’Deem Carey war der ideale 3. RB, der stark bei kurzen Distanzen und an der Goalline ist (außerdem machte er bei den Special Teams eine gute Figur).

Matt Forte und die Chicago Bears gehen ab der nächsten Saison getrennte Wege. Die Bears hätten wohl das beste Backfield der NFL aufbieten können, sie entschieden sich dagegen. Ich hätte Forte einen neuen Vertrag angeboten, bei ihm scheint der Leistungsabfall noch nicht einzusetzen, allerdings verstehe ich auch die Gründe für diese Entscheidung.

Jeremy Langford hat in der abgelaufenen Saison zweierlei Dinge bewiesen. Einmal, dass er die Klasse für einen guten NFL Runningback besitzt und in Zukunft größere Spielanteile erhalten sollte. Außerdem bewies er, dass er noch nicht eine Nummer 1 auf der Position sein kann. Er mag nun, nach Fortes Abgang, in diese Rolle rutschen und könnte auch darin aufgehen, aber eine ständige Rotation im Backfield würde den Chicago Bears in der kommenden Saison meiner Ansicht nach gut tun.

Ka’Deem Carey machte in seiner Rolle als 3. Runningback und Special Teamer einen tollen Job. Allerdings wird es wohl für mehr nicht reichen, was aber vollkommen in Ordnung ist. Er besitzt einfach nicht die nötige Schnelligkeit für größere Aufgaben, kann für die Bear jedoch, wie oben schon erwähnt, in kurzen Distanzen und Goalline Situation effektiv sein. Er erinnert mich irgendwie an Adrian Peterson, nein, nicht der Minnesota Viking, sondern Chicagos Peterson (2002 – 2009), der sich und dem Team in beschriebener Rolle über 1000 Yards erarbeitete.

Die neue Saison wird also wieder etwas ungewohntes mit sich bringen, die Chicago Bears ohne Matt Forte im Backfield. Der Ersatz könnte ein Free Agent sein, wahrscheinlicher ist es jedoch, dass Pace und Fox im Draft zuschlagen. Beide wählten in der Vergangenheit schon mehrmals diesen Weg und zeigten dabei sogar ein gutes Händchen.

 

janikbears
Gründer von Beardown Germany (2014). Eigentlich Fußballer, Trainer und hat auch dort eine Vorliebe für Taktik. Im Jahr 2010 auf die NFL gestoßen, wobei von Anfang an klar war, dass nur ein Team für ihn in Frage kommt.