Unter der Lupe: Shea McClellin

Chicago Bears Inside Linebacker und Defensive Playcaller Shea McClellin hat in dieser Saison viel Lob erfahren, sei es von den Medien oder den Coaches. Pro Football Focus (PFF) listet ihn, wie im ersten Artikel erwähnt, sogar als 6. besten Linebacker der bisherigen NFL Saison.

Ich bin derweil weiterhin skeptisch, warum, werde ich euch in diesem Artikel erklären. Er führt zwar die Defense im Bereich „meiste Tackles“ mit 33 an der Zahl an, doch einen wirklichen Einfluss gibt er dem Spiel nicht.  Nach 5 Spielen (gegen Detroit fiel er verletzt aus) stand er bei 275 Snaps auf dem Feld und verbuchte dabei 1 „Tackle for loss“, 0 „Passes defensed“, 0 Interceptions, 0 „forced Fumbles“, 0 „Fumble recoveries“ und 0 Sacks.

Mein größter Zweifel kommt jedoch durch seine Spielweise auf. denn er spielt diesen Sport ziemlich vorsichtig, vor allem gegen den Run. Anstatt zu attackieren. bleibt er konservativ und wartet darauf das der Spiel zu ihm kommt. Das führt dazu, dass er zwar kaum Tackles verpasst (nur 2 „missed tackles“ laut PFF), doch sie kommen dadurch erst dort, wo sie spätestens stattfinden müssen.

Zuerst, damit ihr auch selbst nachschauen könnt und überprüfen könnt, dass ich mir hier nichts an den Haaren herbeiziehe: Ich habe den Play Tracker von Pro Football Reference benutzt, um die Distanz der bisherigen 22 Tackles von McClellin gegen den Run herauszufinden. Dabei kam heraus, dass seine Tackles gegen den Run im Durchschnitt erst nach einer Distanz von 4,8 Yards hinter der Line of Scrimmage erfolgen, mit einem Median/Zentralwert von 5 Yards.

Dies scheint meine Eingangsthese zu bestätigen, um Shea McClellins Leistungsniveau vernünftig einschätzen zu können, habe ich mich auf die Suche nach einem Spieler gemacht, der vergleichbare Werte aufweist. Als erstes schaute ich auf Defensive Coordinator Vic Fangios letztjähriges Team, die San Francisco 49ers und mir stach Chris Borland ins Auge. McClellin befindet sich in seiner ersten Saison auf dieser Position, einen Rookie zum Vergleich zu nehmen, kommt ihm also nahe. Chris Borland jedoch, hatte im Jahr 2014 nach 66 Tackles eine Run Tackle Distanz von 2,9 Yards hinter der Line of Scrimmage, mit einem Median von 3 Yards. Natürlich spielte dieser Junge auf einem All-Pro Level, was Shea gegenüber wohl doch nicht wirklich fair ist.

Ein Spieler der ihm wirklich sehr ähnlich ist, stellt A.J. Hawk dar. Hawk macht ebenfalls eine ganze Reihe von Tackles und diese sind auch auf konstanter Basis weiter hinten, als sie eigentlich sein sollten. Hawk verbuchte im Jahr 2014 50 Tackles gegen den Run mit einer Distanz von 4,1 Yards und einem Median von 4 Yards hinter der LoS. Diese Werte kommen denen unseres Spielers wirklich nahe. Also schauen wir auf A.J. Hawks aktuelle Situation, für diese Leistung im letzten Jahr wurde er in der Offseason von den Green Bay Packers entlassen und ist momentan Back-Up in Cincinnati. Autsch!

Außerdem möchte ich euch nicht die Werte der anderen Starting Linebacker (aller 3-4 System NFL Teams) zum Vergleich vorenthalten:

Run Tackles Liste

Schlusswort:

Am Ende möchte ich allerdings festhalten, dass das Spiel eines Linebackers erheblich von der Defensive Line vor ihm abhängt. Ein weiterer Faktor ist sein Partner auf der ILB Position, Christian Jones. Er spielt dieses Jahr noch weitaus schlechter (23 Run Tackles, 5,5 Yard Distanz, Median 5 Yards), was sich ebenfalls auf die Leistung McClellins ausdrückt. Ich habe ihn nur nicht unter die Lupe genommen, weil er im Gegensatz zum Bears Defensive Playcaller von niemanden lobend erwähnt wird.

Abschließend lässt sich festhalten, warum ich der Meinung bin, dass Chicago Bears Inside Linebacker Shea McClellin nicht wirklich gut spielt. Wenn er im Verteidigen von Run Spielzügen des Gegners involviert wird, finden seine Tackles weitaus tiefer im Feld statt, als einem lieb ist. Er mag den Gegner vom ganz großen Schlag abhalten, doch er erlaubt ihm solide Weiten auf einen konstanten Basis zu erlangen, anstatt aggressiver zu agieren und den Gegner dadurch früh zu stoppen, was ein Grund dafür ist, warum die Chicago Bears derzeit auf dem 25. Platz der NFL bei „erlaubte Rushing Yards“ ist.

 

janikbears
Gründer von Beardown Germany (2014). Eigentlich Fußballer, Trainer und hat auch dort eine Vorliebe für Taktik. Im Jahr 2010 auf die NFL gestoßen, wobei von Anfang an klar war, dass nur ein Team für ihn in Frage kommt.