SpielBEARicht: Bears vs Lions

NFL NFC North Division Game
Spielbericht / Game Report

Das Spiel am Sonntag im Ford Field Detroit stellte sich als ein ständiges Auf und Ab, ein verrücktes, sowie holpriges Duell heraus, dass ein neues Level erreichte in der Anschauung, wie man ein Spiel NICHT gewinnt. Die Bears mussten sich letztendlich mit hängenden Köpfen aus Detroit verabschieden.

Die Storyline des Spiels – Fehlentscheidungen der Coaches, Redzone Interceptions, falsches Clock Management, konservatives Play Calling, unprofessionelle Refereeleistung – einfach alles, was dem Bears Fan das Herz bricht.

Meinungen/Gedanken zum Spiel:

Negatives:

  • Die Secondary der Chicago Bears ist die wohl schlechteste der gesamten NFL. Jedes Team, das in der Lage ist, ein tiefes Passspiel aufzuziehen, wie Matthew Stafford oder Carson Palmer es können, wird diese Schwachstelle ausnutzen.
  • Sherrick  McManis wurde oft gefordert, er solle doch öfter auf dem Platz stehen. Das hat man nun davon, ein guter Special Teamer, in der Defense steht McManis jedoch für Probleme. Lance Moore sah gegen ihn wie ein All-Pro aus. Wer? Ja, eben.
  • Kyle Fuller, es wäre schön, wenn du zur Abwechslung auch mal schaust, wo der Ball ist, auch wenn es aus deiner Perspektive bestimmt sehr schön aussieht, wie ein Receiver einen Touchdown-Pass fängt.
  • Die Drops müssen aufhören, Marty B.!

Positives:

  • Adrian Amos macht einfach Spaß, das ist mal ein Spieler! Er ist schnell (Closing Speed) und er spielt hart. So scheint mit Langford und Goldman der erste Draft von Ryan Pace echt solide zu sein.
  • Willkommen zurück, Alshon Jeffery!
  • Jay Cutler. Seine jeweils letzten Spielzüge in der regulären Zeit der letzten 3 Spiele: (1.) Vorbereitung zum spielentscheidenden Field Goal gegen Oakland. (2.) Einmal über das gesamte Feld zum spielentscheidenden Touchdown gegen Kansas City. (3.) Die Zerstörung der Lions über die rechte Außenbahn zum Ausgleich, der zur Verlängerung führte und das mit nur noch 21 Sekunden auf der Uhr. Welcher Medienvertreter wird darüber berichten? ACHTUNG SPOILER: Niemand!

Schlüsselszene der Niederlage (John Fox):

Als John Fox das Spiel verlor… Es sind noch ganze 2 Minuten und 30 Sekunden auf der Uhr, als die Chicago Bears den Ball erhalten. Jim Caldwell hatte zuvor sein Kicking Team auf das Feld geschickt, um auf 4 Punkte zu verkürzen. John Fox entschied sich daraufhin für 3 Laufspielzüge. Er ließ sein Team 3 mal durch die Mitte (between the Tackles) laufen. Die Versuche misslangen, die Bears geben den Lions den Ball zurück. Seltsam, war es doch gerade die Pass-Offense, die über das gesamte Spiel funktionierte. Jim Caldwell gab nach dem Spiel zu, kein Rezept gegen Jay Cutler gefunden zu haben, er wäre nicht zu fassen gewesen. Bears Head Coach John Fox erklärte nach dem Spiel, der Grund für seine Play Calls war, dass er Detroit dazu zwingen wollte, deren Timeouts zu verbrauchen. Auf Twitter wurde diese Aussage oft als sehr konservative Variante verschrien, typisch Fox eben, doch konservativ war das keinesfalls, dieser Gedankengang war einfach und schlichtweg idiotisch.

Warum? Die Timeouts spielten keine Rolle in dem Spiel. So schlecht, wie die Bears Secondary das gesamte Spiel über verteidigt hat, wie konnte John Fox nicht wissen, das über 2 Minuten mehr als ausreichend für die Lions ist, um ein Touchdown zu erzielen. Er entschied sich, dass Spiel aus den Händen der Offense, in die der Defense zu legen. In so einer Schlüsselszene gibst du dem Ball deiner besten Gruppe, natürlich ist Fox ein Defense Coach, doch die stärkste Gruppe der Bears ist jedoch die Offense. Welcher Mensch, der des Sehens mächtig ist, könnte das nicht erkennen?

Schlüsselszene der Niederlage (Defense):

McPhee-Roughing-GIF

Das 4. Quarter, die Lions, 4 Punkte im Rückstand, haben den Ball. Eine 3rd&12Y Situation an der 22 Yard Linie der Bears. Stafford mit einem 5 Step Drop, Pernell McPhee übt Druck von der linken Seite aus, er täuscht mit einem Ausfallschritt nach außen an, geht aber innen am Right Tackle vorbei. Als er innen vorbeigeht jedoch, bekommt er einen kleinen Schubs und fährt im Fallen seine Bärentatze aus, um Stafford dennoch zu erwischen, er konnte nicht sehen, ob dieser den Ball bereits geworfen hat. Er macht nur das, was Pass-Rusher nun mal tun. Er wollte den Pass verhindern, nicht den QUarterback verletzen.

Matthew Stafford hingegen fällt und lamentiert in Richtung des Offiziellen an der Außenlinie, der die Situation verfolgt hat. An Stoffords Reaktion kann man erkenne, welches Zeichen dieser gab, nein, kein Foul. Der Referee, der mit seinen Augen den Ball verfolgt, entscheidet, nachdem der Ball niemanden erreichte, allerdings auf Foul und warf die gelbe Flagge. Es wäre eine 4th&12Y Situation gewesen, so wurde daraus 1st&Goal. Natürlich hätten die Lions auch mit ihrem letzten Versuch punkten können, doch der Unterschied zwischen den beiden Ausgangspunkten ist enorm. Die Bears Defense verlor damit endgültig ihr Selbstvertrauen, so eine Entscheidung bricht einer Einheit, die sich im Wiederaufbau befindet und in diesem Spiel bereits viele Rückschläge zu verkraften hatte, das Genick und führt dazu, dass sie in der Verlängerung der gegnerischen Offense noch weniger als zuvor entgegensetzen konnte.

 

janikbears
Gründer von Beardown Germany (2014). Eigentlich Fußballer, Trainer und hat auch dort eine Vorliebe für Taktik. Im Jahr 2010 auf die NFL gestoßen, wobei von Anfang an klar war, dass nur ein Team für ihn in Frage kommt.