Vorbericht: Chicago Bears – Tampa Bay Buccaneers

Die Chicago Bears haben gewonnen. Sie haben, nach 3 sieglosen Spielen, wirklich gegen Minnesota gewonnen. Ok, vielleicht haben sie gewonnen, weil der Rookie Quarterback der Vikings seine ersten Erfahrungen bei kaltem Wetter gemacht hat, aber ein Sieg ist ein Sieg. Der nächste Pflichtsieg folgt direkt im nächsten Spiel. Die Bears treffen, erneut in Chicago, auf die 2-8 Tampa Bay Buccaneers. Es ist das Spiel des großen Wiedersehens, denn mit den Buccaneers kommt ein Head Coach (Lovie Smith) und ein Quarterback (Josh McCown) ins Soldier Field, die vor noch nicht allzu langer Zeit Navy Blue & Orange getragen haben. man kann also davon ausgehen, dass sie mit einem absoluten Willen nach Chicago kommen, es allen zu zeigen.

Fakten:

  • Es fallen WR/RET Chris Williams, LB Darryl Sharpton und DE Trevor Scott verletzt aus.
  • Unter der Woche reagierten die Bears auf die Verletzung von Williams und nahmen Marc Mariani unter Vertrag
  • Beim Sieg gegen die Vikings kamen die Bears auf ein fast identisches Pass-Run-Verhältnis, wie in der erfolgreichen letzten Saison
  • Die Buccaneers erzielten erst 3x diese Saison über 17 Punkte (2 Siege, 1 Niederlage). Die 7 Spiele mit 17> Punkten wurden alle verloren.
  • Die Buccaneers sind 31. der NFL in Run-Versuche. Sie werden also vermehrt passen.



Match-Plan:

Offense:

Wir fangen, wie gewohnt, an der Line of Scrimmage an! Da bekommen es die Bears (in Person von Kyle Long) mit Gerald McCoy zu tun, der, laut Pro Football Focus, einer der fünf besten DT der NFL ist. Jay Cutler sollte sich im Pocket zusätzlich gut bewegen. Ansonsten ist Tampa Bays D-Line nicht allzu angsteinflößend, so befinden sie sich unter den drei Teams mit den wenigsten Sacks in der NFL. Lovie Smith wird, wie immer, sein Cover 2 spielen lassen, das, wie auch Jay Cutler wissen sollte, besonders anfällig ist, wenn die Deckungszonen durch Runs nach vorne verschoben werden und anschließend tief zwischen den Zonen der einzelnen Verteidiger gepasst wird. Ein Fixpunkt für Cutler könnte CB Alterraun Verner sein, der nur 5’10 misst und in dieser Saison bereits 5 Touchdowns (fünftschlechteste Wert der NFL) und ein QB-Rating von 127.5 zuließ.

Defense:

An der Line of Scrimmage muss die Bears D-Line die beiden Tackles der Buccaneers attackieren. LT Anthony Collins hatte den gesamten letzten Monat mit einer Fußverletzung zu kämpfen und RT Demar Dotson verschuldete letzte Woche gegen die Redskins durch Penaltys ganze 30 Yards. Josh McCown unter Druck zu setzen wäre schon die halbe Miete für die Defense, denn unter Druck komplettiert er diese Saison nur 53,5% seiner Pässe (23 von 43) und verbucht nur einen Touchdown gegenüber sechs Interceptions. Der „Offensive Rookie of the Year“-Anwärter Mike Evans und sein Wide Receiver Partner Vincent Jackson sind beide 6’5 groß und drehen in den letzten Partien auf (vor allem Evans mit jeweils über 100 Yards in den letzten drei Spielen). Die beiden sollten zugunsten der Bears Safetys von den beiden Cornerbacks in Manndeckung genommen werden, während eben jene Safetys nur als Unterstützer fungieren. Darunter könnte speziell der schnelle Chris Conte profitieren.

Prognose:

Chicago Bears – Tampa Bay Buccaneers   34:17

janikbears
Gründer von Beardown Germany (2014). Eigentlich Fußballer, Trainer und hat auch dort eine Vorliebe für Taktik. Im Jahr 2010 auf die NFL gestoßen, wobei von Anfang an klar war, dass nur ein Team für ihn in Frage kommt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.