Vorbericht: Chicago Bears – Miami Dolphins


Nach zwei Auswärtsspielen in Folge, spielen die Bears nun endlich wieder im Soldier Field, Chicago. Daheim gab es in dieser Saison noch keinen Sieg, also wird es Zeit, dies zu ändern. Der Gegner sind die Miami Dolphins, gegen die die Bears ihr letztes zu Null Ergebnis einfuhren (16:0 im Jahr 2010).

Fakten:

  • Verletzt fehlen in der Partie Linebacker Lance Briggs und Safety Chris Conte
  • Angeschlagen sind D.J.Williams, Jon Bostic, Jordan Mills und Ahmad Dixon
  • DE Willie Young führt momentan die NFL mit 7 Sacks an
  • Willie Young und DT Stephen Paea (4) bilden zudem das beste Duo in Sacks in der NFL
  • RB Forte hat die meisten gefangenen Pässe der NFL in der bisherigen Saison (46)
  • Miami Dolphins Left Tackle Brandon Albert wird spielen können, ist aber angeschlagen
 
Match-Plan:
 
Offense:
Es startet an der Line of Scrimmage! Jermon Bushrod kehrt zum Team zurück und Matt Slauson scheint seit dem letzten Spiel wieder in Form zu sein. Gut für die O-Line, denn es kommt diese Woche eine Menge Arbeit auf sie zu. Die D-Line der Dolphins ist deren Prunkstück. Cameron Wake, Randy Starks, Jared Odrick und Olivier Vernon kombinieren alle Kraft und Schnelligkeit und sind damit höchst gefährlich. Die O-Line sollte also vermehrt Zone-Blocking betreiben, anstatt ins Man-Blocking zu gehen. Eine weitere Maßnahme wäre Martellus Bennett und/oder Eben Britton (als zusätzlichen Lineman) abzustellen, um vor allem Jordan Mills, der letzte Woche einen rabenschwarzen Tag erwischte, gegen Wake auszuhelfen. Die Dolphins Defense ist momentan 8. der NFL gegen Pässe. Dazu tragen die zwei guten Cornerbacks Brent Grimes und Cortland Finnegan bei. Beide sind allerdings recht kleine Cornerbacks (5’10), es wird also wichtig, hohe Bälle zu werfen und die Größe von Marshall und Jeffery auszuspielen. Außerdem müssen die freien Räume von Jeffery, Bennett und Forte genutzt werden, die sich öffnen werden, wenn ein Safety zur Unterstützung gegen Marshall abgestellt wird.
 
Defense:
An der line of Scrimmage fängt alles an! Und an der Line of Scrimmage sollte die D-Line der Bears weitermachen, wo sie letzte Woche gegen die Falcons aufgehört hat. Die O-Line der Dolphins definiert sich nämlich lediglich über LT Brandon Albert, der diese Woche zudem noch angeschlagen ist, hier müssen QB-Hurries, QB-Hits und vor allem Sacks in gewisser Regelmäßigkeit kommen. Die Statistik von QB Ryan Tannehill ist ebenfalls eindeutig, nur 60,8% der Pässe kommen in dieser Saison an, unter Druck sogar nur 45,1% (laut PFF). Die Zone-Read-Offense, die auch die Dolphins spielen lassen, hat den Bears in der Vergangenheit einige Schwierigkeiten bereitet, Tannehill verbucht bisher 102 Yards, wenn er selbst läuft, jedoch wurde diese Option in dieser Saison erst 16 mal genutzt, außerdem war er unter Woche leicht angeschlagen (Knöchelverletzung). Im Run sind die Dolphins momentan 6. in der NFL (137.6 Yards pro Spiel), die Bears müssen den Run stoppen, dann wird es schwer für Miami überhaupt zu punkten. Letztes Jahr wäre das noch einfacher gesagt, als getan, doch in diesem Jahr hat sich das Team aus Chicago gegen den Run stark verbessert, so steht die Defense momentan auf Rang 10 der NFL in diesem Bereich. Da Lance Briggs für das Spiel ausfällt und Shea McClellin zurückkehrt sollte durch die jungen Linebacker nochmal zusätzliche Schnelligkeit eingebracht werden, um eine weitere Option zu bieten, die Runningbacks bereits früh zu stoppen.  
 
Prognose:
 
Chicago Bears – Miami Dolphins  30:17
Facebook Comments

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.